Leserpost

Sehr geehrter Herr Megerle,

 

an einem verregneten Samstagvormittag am Anfang der Sommerferien habe ich durch Zufall in einer Überlinger Buchhandlung Ihre Bodenseekrimis entdeckt. Was für ein Glück! Allein schon die Titel sind unglaublich! Und dann die Orte, an denen Sie Leo Wolf agieren lassen ... ich kenne sie fast alle. Mittlerweile bin ich auf den letzten Seiten Ihres Buches »Seerache« angelangt und kann es nicht fassen, dass es das bisher letzte ist. Können Sie mir Hoffnung auf einen weiteren Band mit Leo Wolf und Karin Winter machen?

 

Ihre ungeduldige Leserin K. A. aus Stuttgart


Hallo,

 

hat mich sehr gefreut, dass ich in Ihrem Buch »Seerache« vorkomme und ein supercooles Boot bin ... Seite 44. Ich hab 20 Jahre mit meinen Eltern am Bodensee gewohnt und genieße es noch heute, wenn ich sie dort besuche. Ich finde Ihre Romane sehr gut ... man ist live dabei ...

 

Aneesha G.


Hallo Herr Megerle,

 

ich habe Ihr Buch »Seefeuer« förmlich »gefressen«. Top geschrieben, spannend bis zum Schluss und so nahe an der Region. Ständig war ich in Gedanken mit Wolf, Louredo und Vögelein in Überlingen und der Gegend unterwegs. Natürlich konnte ich die Finger nicht vom nächsten Buch lassen und habe noch am selben Abend damit angefangen. »Seepest« war für mich ein weiterer Höhepunkt. Ihnen weiterhin ein so glückliches Händchen – und solange wir Megerles haben, brauchen wir Brown, Eschbach, Schätzing & Co. nicht mehr.

 

Viele herzliche Grüße 

H. und K. B.


Hallo, Hr. Megerle,

 

bin durch Zufall auf Ihre Bücher gestoßen und jetzt mit der Hälfte von »Seepest« fertig (leider der vorerst letzte Teil). Wollte mich nur mal kurz bedanken für die spannenden Bücher und die tollen Geschichten. Normalerweise bin ich ein eher unzuverlässiger Leser, d. h. für ein Buch brauche ich ein paar Monate, aber Ihre wurden in wenigen Tagen »verschlungen«.

 

Gruß vom Bodensee

J. T.


Lieber Herr Megerle,

 

auch wir haben Grund zu danken: Für eine wunderbare Lesung mit guter Stimmung, zu der Sie maßgeblich beigetragen haben. Die Rezension in der »Schwäbischen Zeitung« war überschwänglich. Sehr gerne werden wir Sie mit einem neuen Krimi zu uns einladen ...

 

Herzliche Grüße aus Kressbronn 

Ihre K. D.


Sehr geehrter Herr Megerle!

 

Wir sind mitten in der Planung für die Aktionswoche »Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek 2011«. Da uns ihre Bodensee Krimis sehr gut gefallen, wären wir an einer Lesung mit Ihnen interessiert. [...]

 

C. R. aus B.


Lieber Herr Megerle,

 

ich kann‘s kaum erwarten, deshalb die Frage: Gibt es einen festen Erscheinungstermin für ihr nächstes Buch?

 

Viele Grüße

I. H.


Lieber Herr Megerle,

 

bin kurz vor dem Ende der »Seehaie« - und lese heute die Süddeutsche, die wir ja auch abonniert haben, die Titelstory mit den 50 Millionen, die an einen Bayern-LB-Vorstand geflossen sind und dann in einer Stiftung mit dem schönen Namen »Sonnenschein« (die Sonne hatte da wohl vor allem für den Gründer der Stiftung und seine Familie zu scheinen.....) geflossen sind. Ja, würde ich das in einem Ihrer Krimis lesen, dann würde ich halt denken: Mann, was hat der Megerle für eine blühende Phantasie....

Seltsam: die Wirklichkeit scheint heute jeden Krimi zu toppen!

 

Wenn mir als einigermassen beschlagenem Historiker der Bodenseeregion das eine oder andere noch auffallen sollte bei der Lektüre, lasse ich Sie das gerne wissen.

 

Und nun: eine gute Hand beim Abschluss Ihres neues Buches!

 

Ihr W. T.


Lieber Herr Megerle,

 

[...] Ich finde übrigens Ihre Krimis, Ihre Art zu schreiben, der gekonnte Aufbau des Plots wirklich beachtlich, hatte einen unterhaltsamen Sonntag mit Seehaie.

 

Herzliche Grüße aus der Bibliothek

D. K.


Guten Tag Herr Megerle,

 

vor zirka 3 Monaten habe ich zufällig in Ravensburg das Buch Seehaie von ihnen gefunden und gekauft.Das Buch konnte ich fast nicht mehr weglegen.Danach habe ich die anderen 2 auch gekauft und verschlungen. Ich möchte mich auf diesem Weg für die vielen schönen Stunden bei Ihnen bedanken.Ich kann das Erscheinen von Ihrem 4ten Buch kaum erwarten.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Ihr R H.