Bodenseekrimis von Manfred Megerle im Spiegel der Presse


"Spannender Krimi mit beeindruckend detaillierter Schilderung der Landschaft. Bodenseefreunde werden sich sofort in der Umgebung wiederfinden."

    RSA Radio Kempten

 

"Auch in seinem fünften Fall muss Leo Wolf alle Register ziehen, bevor er die wahren Täter entlarven und dingfest machen kann. Sympathische Charaktere, ein verzwickter Fall und viel Lokalkolorit machen den neuen Krimi von Manfred Megerle nicht nur für Bodensee-Liebhaber zu einem Lesevergnügen."

    Krimi-Kiosk

 

"Eine interessante und vielschichtige Kriminalerzählung mit komplexen Charakteren auf allen Seiten der moralischen Medaille. Ein überaus erfreulicher Zeitvertreib."

    Amazon

 

"Megerle war Werbetexter und leitete über 30 Jahre eine Werbeagentur. Seinem Krimi ist das anzumerken. Flüssig erzählt und mit feinem Gespür für den Spannungsaufbau lotst er seinen Hauptkommissar durch den Fall. Ein fesselndes Vergnügen."

    Heilbronner Stimme

 


"Sein Ermittler Wolf erinnert an Tatortkommissare wie Ehrlicher, und die Sticheleien seiner Untergebenen färben den Krimi mit den nötigen menschlichen Schwächen, um den Lesestoff unterhaltsam zu halten."

    Schwäbische Zeitung

 

"Mit glaubwürdigen Charakteren auf beiden Seiten der Medaille hat der Autor hier ein erfreuliches Stück Krimiunterhaltung geschaffen, das mit Gelassenheit in den kommenden Herbst mit langen verregneten Nachmittagen blicken lässt."

    forum.krimi-couch.de

 

"Geschickt entwickelt der Autor verschiedene Tatbestände und mehrere Verdächtige und präsentiert einen bis zum Ende spannenden Kriminalroman."

    Neckar Express
 


"Der Plot ist raffiniert gestrickt und läßt beim Leser stetig steigende Spannung aufkommen. Die Einblicke in die verfilzten Strukturen der Baubranche erscheinen durchaus plausibel und wenig überzogen. Megerle vermeidet Schwarz-Weiß-Malerei und wirkt dadurch realistisch."

    ekz-Informationsdienst

 

"Zahlreiche regionale Schauplätze und namentliche Anspielungen verleihen „Seefeuer“ jede Menge unterhaltsames Lokalkolorit. Dazu tragen eine Verfolgungsjagd auf der Heiligenberger Steige, ein anrüchiges Lokal im Konstanzer Industriegebiet Oberlohn und schließlich die Schlussszene auf dem Überlinger Münsterturm bei. Das Buch lebt von mehreren verknüpften Handlungssträngen, schnellen Szenenwechseln und frotzeligen Dialogen."

    Südkurier Konstanz
 


"Der zweite Fall für Hauptkommissar Leo Wolf – ein Fall, der ihm die Hölle heiß macht. Skandalöse Tatbestände werden ermittelt ... Amüsante und charmante Dialoge ... Der Täter bleibt bis zuletzt verborgen."

    Echo am Sonntag

 

"Manfred Megerle zeichnet seine Hauptfiguren sehr authentisch und schreibt in einer erfrischend schnörkellosen Sprache. Der Bezug zur Bodenseeregion ist stets gegeben, was vor allem Ortskundigen zusätzliches Lesevergnügen bereiten dürfte."

    Heilbronner Stimme
 


"Drogenmissbrauch, Rachemorde und eine spektakuläre Rettungsaktion – Verbrechen in einer der schönsten Regionen des Landes. Die spannende Erzählung mit authentischen Charakteren erweist sich als vielschichtige Angelegenheit, bei der skandalöse Tatbestände ermittelt werden."

    Das schöne Allgäu

 

"Manfred Megerle hat ihn wieder ins Mörderkarussell geschickt – den frankophil angehauchten Hauptkommissar Wolf, der in Überlingen arbeitet und im Bodenseeraum ermittelt. Ein Krimi wie aus dem Bilderbuch."

    Schwäbische Zeitung

 

"Auch sein zweites Buch ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein klassischer Regiokrimi, der um so spannender ist, wenn man sich am Bodensee ein bisschen auskennt."

    Amazon